5. Recht-Symposium am 22.06.2021

5. Recht-Symposium am 22.06.2021 in Frankfurt a. M.:

COVID-19

und die Auswirkungen auf die Rechtsprechung in der Berufsunfähigkeits-, Privaten Krankheitskostenvoll- und Krankentagegeldversicherung.

Inzwischen gibt es bereits erste Rechtsauslegungen und Fachdiskussionen hinsichtlich der Folgen der Corona-Pandemie auf die Versicherungswirtschaft anhand derer sich Versicherungsunternehmen, Makler und Versicherte um Orientierung bemühen.

 

So stellen sich in der Berufsunfähigkeits-, Privaten Krankheitskostenvoll- und der Krankentagegeldversicherung seit Monaten neue Fragen und Problemstellungen, wie etwa:

  • Welche (ggf. spontanen) vorvertraglichen Anzeigepflichten sind denkbar; z.B. bei einem positiven Test, einer Quarantäne ohne Symptome oder einer Reise in ein Risikogebiet?
  • Welchen Einfluss kann das Infektionsrisiko einerseits auf die Mitwirkungsobliegenheit und andererseits auf die Fälligkeit der Ansprüche haben?
  • Können Verstöße gegen die COVID-19-Infektionsschutzmaßnahmen Ansprüche aus einer Personenversicherung gefährden?
  • Wie wirken sich Corona-bedingte berufliche Veränderungen, die Aufgabe der Tätigkeit oder auch Kurzarbeit auf den für einen Versicherungsfall maßgeblichen Beruf aus?
  • Kann die Veränderung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Einfluss auf die Verweisungsmöglichkeit haben?
  • Kann es mit Blick auf das Infektionsrisiko unzumutbar sein, seiner beruflichen Tätigkeit nachzugehen und ggf. könnten daraus Ansprüche erwachsen?
  • Ist man „wegen Krankheit“ arbeits- oder sogar berufsunfähig, obwohl man tatsächlich arbeiten könnte aber „corona-bedingt“ nicht arbeiten darf?

 

Hierzu diskutieren wir im Rahmen des diesjährigen Recht-Symposium 2021

 

am 22.06.2021 in Frankfurt (Radisson Blu Hotel) von 09:00 – 18:00 Uhr

 

mit den Vorsitzenden Richtern am Landgericht Berlin (Spezialkammer für Versicherungsrecht) und Lehrbeauftragten der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin Bereich Versicherungsrecht

 

Dr. Sven Marlow und Udo Spuhl

 

Sie erwartet eine spannende Diskussion und Erörterung zu aktuellen und kommenden Fragestellungen und Herausforderungen für die Biometrischen Versicherungsrisiken, die zukünftig die Beratungs- und Regulierungspraxis prägen werden.

Hier kostengünstige Veranstaltungstickets bei der Deutschen Bahn buchen!

 

Das Recht-Symposium wird als Fortbildungsveranstaltung für Fachanwälte gemäß § 15 FAO und für Versicherungsvermittler gemäß § 7 VersVermV anerkannt.

Kernzitate der beiden Referenten aus dem 1. Recht-Symposium BU:

„Wer die Bedingungen beherrscht, beherrscht den Rechtsstreit.“

„Nichts haftet so gut wie ein Makler.“

Impressionen zum
1. Recht-Symposium

Zum Video