Qualitäts- und Transparenz­initiative zur Berufsunfähigkeits­versicherung

Recht-Symposium zur Berufsunfähigkeits­- und Krankentage-
geldversicherung am 07.11.2017 in Frankfurt am Main

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung steht aufgrund vielfältiger produktspezifischer Kernprobleme und der nur rund 25%igen Abdeckungsquote in der Bevölkerung im Fokus von Politik, Versicherungsvertrieb und Öffentlichkeit.

Die Kernproblemfelder sind:

  • Antragsfragen: Fehlangaben von anzeigepflichtigen Krankheitsbildern und unbewusste
  • Falschangaben aufgrund von Fehlkodierungen durch Abrechnungsoptimierungen gesetzlicher Krankenkassen im Zusammenspiel mit niedergelassenen Ärzten
  • Versicherungsumfang: schwer verifizierbare Kernproduktmerkmale durch eine Fülle von unbestimmten Begriffen und unverbindlichen Formulierungen in den Versicherungsbedingungen
  • Leistungsantrag: nicht spezifizierte Mitwirkungs- und schwer erfüllbare Nachweispflichten für Versicherte
  • Regulierungsverhalten: Keine Transparenz in unternehmensinternen Regulierungspraktiken

Unsere zweite Veranstaltung aktualisiert, vertieft und erweitert das Wissen aus dem 1. Recht-Symposium BU:

2. Recht-Symposium Berufsunfähigkeits­- und Krankentagegeldversicherung für Vermittler und Versicherer am 07.11.2017 in Frankfurt am Main.

Als Referenten konnten wir hierfür erneut die Vorsitzenden Richter Herrn Dr. Sven Marlow und Herrn Udo Spuhl des Landgerichts Berlin (Versicherungskammer) gewinnen.

Ganztägiger versicherungsrechtlicher Rechtsprechungsreport mit richterlicher Kommentierung zu folgenden Themenschwerpunkten:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Krankentagegeldversicherung samt Abgrenzungsproblematik
  • Unfallversicherung

Betrachtet wird die aktuelle Rechtsprechung zu Lasten/ Gunsten von Versicherten, Vermittlern und Versicherer.

Seminarbeschreibung:

Fragen zur vorvertraglichen Anzeigepflicht:

  • BGH v. 05.07.2017 – Zur gebotenen Sachaufklärung bei der Prüfung des Anfechtungsrechts
  • BGH v. 10.05.2017 – Zur Bedeutung einer Erklärung vor dem Arzt für das Anfechtungsrecht
  • BGH v. 05.07.2017 – Kann es bei rechtswidriger Datenerhebung ein „Verwertungsverbot“ selbst bei einer arglistigen Täuschung geben?
  • LG Heidelberg v. 08.11.2016 – Spontane Offenbarungspflicht = Arglistanfechtung wegen Verschweigens einer nicht erfragten Vorerkrankung?

Datenerhebung, Fälligkeit und Umfang der Mitwirkungsobliegenheit:

  • BGH v. 22.02.2017 – Grenzen für vertragliche Obliegenheiten und Anforderungen an die Datenerhebung durch den VR
  • LG Berlin v. 22.06.2017, OLG Hamburg v. 14.11.2016 – Unwirksame Mitwirkungsobliegenheiten im Nachprüfungsverfahren – Erste Lösungswege der Instanzrechtsprechung

Berufsunfähigkeitsrecht:

  • BGH v. 19.07.2017 – Einzel- oder Gesamtbetrachtung bei Bemessung des BU-Grades
  • BGH v. 14.12.2016 – Erneute Leistungsflicht des VR nach wirksamer Nachprüfung bei Ende der konkreten Verweistätigkeit
  • BGH v. 07.12.2016 – Wichtig bei Verweisung: Bisherige Lebensstellung – Teilzeittätigkeit kann wirksame Verweisung hindern
  • OLG Karlsruhe v. 30.06.2016 – Umorganisation beim mitarbeitenden Betriebsinhaber
  • OLG Hamm v. 04.07.2016 – konkrete Verweisung eines stellvertretender Werkstattleiter eines Logistikzentrums
  • BGH v. 15.02.2017 – unzulässige modifizierte Erwerbsunfähigkeitsklausel
  • BGH v. 15.02.2107 – unzulässige Regulierungsvereinbarungen –
  • (LG Berlin v. 03.08.2016 – „Flucht in Kulanzleistungen“ – fingierte Berufsunfähigkeit – fingiertes Anerkenntnis
  • BGH v. 16.11.2016 – Wann ist ein Beamter „in den Ruhestand versetzt“?
  • OLG Saarbrücken v. 12.08.2015 – Hindert BU wegen ausgeschlossener Erkrankung BU aus anderem Grund?
  • Anforderungen an den Nachweis von Berufsunfähigkeit – OLG Stuttgart v. 31.03.2016; aus psychischen Gründen/Anhaltspunkte für Simulation – OLG Saarbrücken v. OLG Saarbrücken v. 12.08.2015; 17.06.2015; Nachweis bei unklaren Schmerzen – OLG Karlsruhe v. 06.09.2016
  • OLG Saarbrücken v. 20.01.2016 – Zumutbare Hilfsmittel / Schutzmaßnahmen / Medikamente

Krankentagegeldversicherung:

  • BGH v. 14.12.2016 – Maßgebender Bezugspunkt für Feststellung von Berufsunfähigkeit iSv. § 15 Abs. 1 b) MBKT
  • OLG Koblenz v. 08.02.2017 – Anforderungen an den Eintritt von Berufsunfähigkeit iSv. § 15 Abs. 1 b) MBKT
  • OLG Hamm v. 10.02.2016 – Wegfall der Versicherungsfähigkeit auch bei „fingierter“ Berufsunfähigkeit?
  • OLG Schleswig v. 14.03.2016 – Führt rückwirkende Bewilligung einer EU-Rente auch zum rückwirkenden Wegfall der Versicherungsfähigkeit?
  • BGH v. 11.01.2017 – Kündigungsrecht nach § 14 Abs. 1 MBKT und Ende der Leistungspflicht auch bei schwebenden Versicherungsfällen nach § 7 S. 2 MBKT wirksam?
  • BGH v. 06.07.2016 – IV ZR 44/15 – VersR 2016, 1177 – Herabsetzungsrecht in § 4 Abs. 4 MBKT ist wegen Intransparenz unwirksam.
  • OLG Dresden v. 13.12.2016 – Begriff des Nettoeinkommens in Sonderbedingungen für Berufssportler ist  intransparent

Die Veranstaltung richtet sich inhaltlich gleichermaßen an Versicherungsvermittler, Versicherer und Fachanwälte (wird als Fortbildungsseminar im Versicherungsrecht gemäß § 15 FAO anerkannt).

Nutzen Sie den exklusiven Rahmen des Recht-Symposiums BU und KTG am 07.11.2017 in Frankfurt auch zum fachlichen Erfahrungsaustausch mit Vermittlern und Versicherern sowie zur Diskussion mit 2 fachkompetenten richterlichen Entscheidungsträgern.

Termin und Ort

07.11.2017     09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Marriott Hotel Frankfurt 
Hamburger Allee 2
60486 Frankfurt am Main

Teilnahmegebühr

Pro Person und Veranstaltung
595 Euro, inkl. MwSt.

Ein voller Erfolg: 1. Recht-Symposium Berufsunfähigkeits­versicherung für Vermittler und Versicherer am 28.03.2017 in Frankfurt am Main.

Kernzitate der beiden Referenten aus dem 1. Recht-Symposium BU:

„Wer die Bedingungen beherrscht, beherrscht den Rechtsstreit.“

„Nichts haftet so gut wie ein Makler.“

Stimmen zum 1. Recht-Symposium BU

Zum Video